Rhein-Sieg-Kreis

52 4 | Mobilität Menschen mit Behinderung wollen ihr Leben selbstbestimmt und gleichberechtigt nach ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten gestalten. Kurz: Sie wollen genau so leben wie nicht behinderte Menschen. Aber erst eine weitestgehend barrierefrei gestaltete Umwelt ermöglicht es ihnen, Dinge des täglichen Lebens ohne fremde Hilfe erledigen zu können. 4.1 Führerschein Menschen mit Behinderung können grundsätzlich den Führerschein erwerben. Außerdem erhalten sie unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Hilfen und Nachteilsausgleiche, wenn sie wegen ihrer Be- hinderung auf die Nutzung eines eigenen Kraftfahr- zeuges angewiesen sind. Wertvolle Tipps zumThema finden Sie auf folgenden Internetseiten: www.adac.de (im Bereich Verkehr > Führerschein) www.autoanpassung.de www.tuev-sued.de www.nullbarriere.de (Rubrik „Rund ums Auto“) Für Fragen rund um den Führerscheinerwerb steht Ihnen die Führerscheinstelle des Rhein-Sieg- Kreises gerne zur Verfügung: Rhein-Sieg-Kreis - Führerscheinstelle Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg Herr Sippl, Tel. (02241) 13-2017 stefan.sippl@rhein-sieg-kreis.de Informationen über geeignete Fahrschulen in Ihrer Nähe erhalten Sie bei der: Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V. Alboinstraße 56, 12103 Berlin Tel. (030) 74306576-0 |www.bvf-deutschland.de Information i Die Finanzierung der Führerscheinausbildung und der behinderungsbedingten Kfz-Ausstat- tung kann im Rahmen der Kraftfahrzeughil- fe als Maßnahme der Eingliederungshilfe und als Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben finanziert werden. Sie umfasst Leistungen: » » Zur Beschaffung eines Kraftfahrzeugs » » Zur behinderungsbedingten Zusatzaus- stattung » » Zur Erlangung einer Fahrerlaubnis Weitere Informationen erhalten Sie beim Inklusionsamt des Landschaftsverbandes Rheinland (siehe Kapitel 2.8 auf Seite 32) .

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=